Aktuelles vom SBR

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wie bereits in der Weihnachtsfeier betont, ist das Jahr 2018 für den Seniorenbeirat der TNL Stuttgart wieder sehr positiv verlaufen.

Wir, vom Seniorenbeirat freuen uns sehr, dass Sie als Seniorinnen und Senioren unser Angebot in großer Zahl angenommen haben. Insgesamt hatten wir 53 Veranstaltungen mit 1315 Teilnehmer*innen. Unser Angebot war bunt und vielfältig, so wie eben unsere rund 1600 Betreuten es auch sind. Diese Angebote sind nur mit einem engagiertem Team SBR, Wanderführer*innen, Geburtstagsanrufer*innen und freien Helfern*innen möglich. Dafür möchte ich mich bei allen herzlichst bedanken! Ein besonderer Dank geht auch an alle diejenigen, die spontan eine gute Idee hatten und diese zusammen mit uns in die Tat umgesetzt haben.

Ende 2018 ist unserer Kollege Gerhard Nollert ausgeschieden. Wir danken ihm sehr herzlich für seine mehr als 10jährige Tätigkeit im SBR als Kassenprüfer. Für die Zukunft wünschen wir alles Gute.

Nachdem das Commundo-Tagungshotel an das Land Baden-Württemberg verkauft wurde, konnten wir nun dank einer Kooperation mit dem Verein „PC Senioren Ludwigsburg“ im vergangenen Jahr wieder Veranstaltungen rund um den Computer und das Internet anbieten. Eingefädelt hat diesen Deal unser Kollege Johann Szeitz. Thema waren z.B. die Auswirkungen der Digitalisierung und „Was kann ein E-Book-Reader, was ein Buch nicht kann?“

Dank einer großzügigen Spende der PSD-Stiftung L(i)ebensWert war es uns möglich für alle Seniorinnen und Senioren Fahrsicherheitstraining zu finanziell sehr attraktiven Konditionen anzubieten. Die Möglichkeit an einer derartigen Schulung auf der ADAC Trainingsanlage teilzunehmen, besteht weiterhin. Weitere Informationen finden Sie im Newsletter 2018-08-10 auf unserer Homepage. Unter unserem Motto „Telekomsenioren*innen Ü60 bleiben mobil“ findet auch unser Erste-Hilfe-Lehrgang statt, siehe Newsletter 2019-02-21. Die Stiftung L(i)ebenswert ermöglicht es, dass wir für Sie als Seniorinnen und Senioren den Kurs kostenfrei anbieten können.

Leider gibt es bei unserem ehemaligen Arbeitgeber, der Telekom, keinen Automatismus mehr, der ausscheidenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Aktivitäten der Seniorenbeiräte hinweisen. Haben Sie noch Kontakt zu ehemaligen Kolleginnen und Kollegen? Dann weisen Sie bitte auf unser umfangreiches Angebot hin. Motivieren Sie diese sich beim Seniorenbeirat anzumelden. Es genügt dazu eine E-Mail an NL1und3@t-online.de zu senden. Wir freuen uns auch über aktive Mitstreiterinnen und Mitstreiter im Seniorenbeirat. Sprechen Sie einen der Beiratsmitglieder an oder schreiben Sie mir eine E-Mail rs-senioren@tnl-stgt.de. Die Kontaktdaten zu allen aktiven Mitgliedern finden Sie im Internet unter www.telekomsenioren-tnl-stuttgart.de/seniorenbeirat.

Das Thema Datenschutzgrundverordnung hat auch den Seniorenbeirat erfasst. Unser Mitglied Johann Szeitz hat sich diesem Thema angenommen. Inzwischen wurden alle SBR-Mitglieder im Datenschutz unterwiesen und alle Datenhaltungen erfasst, Speicherfristen festgelegt und eine Handlungshilfe für unseren SBR erarbeitet. Der Datenschutzbeauftragte für das Betreuungswerk ist auch für uns zuständig. Die Anschrift finden sie auf unserer Homepage unter www.telekomsenioren-tnl-stuttgart.de/datenschutz, Abschnitt 3, Datenschutzbeauftragter.

Seit Beginn des Jahres steht uns die bisherige Unterstützung zum Drucken unserer Seniorenecke nicht mehr zur Verfügung. Mit dem Unternehmen WIRmachenDRUCK haben wir nun einen Partner gefunden, der unsere Seniorenecke ab jetzt druckt. Wir bedanken uns sehr herzlich bei WIRmachenDRUCK und deren Geschäftsführer Johannes Voetter für diese großzügige Unterstützung.

In der nächsten Zeit möchten wir auch dem veränderten Kommunikationsverhalten unserer Mitgliederinnen und Mitglieder Rechnung tragen. Der Trend geht immer mehr hin zur Kommunikation über Smartphones und Tablet-PC. Um unsere Ausschreibungen und Informationen auch auf diesen Geräten gut und bequem lesen zu können, planen wir unser WEB-Angebot dahingehend anzupassen.

Man muss mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten, sie achten und motivieren. Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich. (Klaus Steilmann)

In diesem Sinne wünschen wir uns allen, dass es uns auch in 2019 gelingen kann, eine gute Betreuung mit interessanten und spannenden Angeboten bieten zu können.

Herzlichst Ihr Rolf Sanzenbacher


Mit der SBR-Info immer gut gerüstet!

Der SBR führt neues Format für wichtige Informationen und Hilfestellungen ein.
In der Januar-Sitzung des Seniorenbeirats hat das Gremium beschlossen, seine Mitglieder zukünftig noch besser zu informieren. Dazu wird er in unregelmäßigen Abständen eine SBR-Info veröffentlichen. Sie erscheint als lose Blattsammlung und wird in der Regel der Seniorenecke beigelegt. So hat jedes Mitglied die Möglichkeit diese Info in seinen Unterlagen abzulegen. Im Bedarfsfall kann dann die Information schnell zur Hand genommen werden. Neben der Hilfestellung zur Abrechnung von Arztkosten gegenüber der Krankenkasse möchte der SBR in den nächsten Monaten weitere Themen in Angriff nehmen.

Sollte eine SBR-Info veraltet sein, ist von Seiten des SBRs eine Aktualisierung vorgesehen. Die laufende Nummer der Info bleibt dabei erhalten, es ändert sich lediglich der Ausgabestand. Das Blatt kann also ausgetauscht werden und man ist so schnell wieder auf dem aktuellen Stand.

Jürgen Schmidt


SBR-Info Nr. 1 – Hilfe und Handlungsempfehlungen bei Problemen mit Arztrechnungen und Krankenkasse

Mittels einer Umfrage wollte der Seniorenbeirat im Frühjahr 2017 von seinen Mitgliedern wissen, wie zufrieden sie mit den Leistungen der Postbeamtenkrankenkasse und der Beihilfe sind. In der Seniorenecke berichteten wir danach ausführlich über die Ergebnisse. Es folgte eine Informationsveranstaltung mit der PBeaKK im Sommer 2017. Die Folien der damaligen Veranstaltung finden Sie hier.

Von einigen Seniorinnen und Senioren wurden nach konkreteren Hilfestellungen beim Umgang von nicht vollständig erstatteten Arztrechnungen nachgefragt. Die Arbeitsgruppe innerhalb des Seniorenbeirats kann nun eine SBR-Info veröffentlichen, in dem alle wichtigen Grundlagen und Schritte systematisch erläutert werden. Das Info wird mit Mustertextbausteinen ergänzt, die die schriftliche Kommunikation mit Arzt und Kasse erleichtern sollen. Die SBR-Info „Hilfe und Handlungsempfehlungen bei Problemen mit Arztrechnungen und Krankenkasse“ liegt der Seniorenecke Februar 2018 bei. Wir empfehlen deshalb, das SBR-Info zu den persönlichen Unterlagen über die Arztrechnungen zu nehmen um es im Bedarfsfall schnell zu Hand zu haben.

Die SBR-Info Nr. 1 können Sie hier herunterladen (PDF-Datei).


SBR-Info Nr. 2 – Informationen zur Beihilfe für gesetzlich versicherte Angehörige

Wussten Sie schon, dass auch Personen Beihilfe erhalten können, die nicht bei der PBeaKK versichert oder mitversichert sind, sondern z.B. eine private oder gesetzliche Krankenversicherung haben? Dies betrifft Ehegattinnen, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner von Beihilfeberechtigten. Diese Angehörigen sind berücksichtigungsfähig, wenn der Gesamtbetrag ihrer Einkünfte zur Zeit 17.000 Euro nicht übersteigt. Kinder sind berücksichtigungsfähig, wenn sie im Familienzuschlag der oder des Beihilfeberechtigten nach dem Bundesbesoldungsgesetz berücksichtigt sind.

Im Wesentlichen kann eine Leistung der Beihilfe in Frage kommen bei:

  • Leistungen von Heilpraktikern
  • Wahlleistung im Krankenhaus (Chefarztbehandlung und Zweibettzimmer)
  • Aufwendungen für Zahnersatz (Implantaten) – über den Festzuschuss hinausgehende Beträge
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Aufwendungen in Pflegefällen
  • Privatärztliche Leistungen in bestimmten Fällen

Die Arbeitsgruppe PBeaKK der TNL Stuttgart hat sich dieses Themas angenommen, weil dazu viele nicht Bescheid wissen und aus Unwissenheit diese Unterstützung nicht beantragt wird.

Die SBR-Info Nr. 2 können Sie hier herunterladen (PDF-Datei).


SBR-Info Nr. 3 – Kranzspenden bei Beerdigungen von Beamten

Wussten Sie schon, dass verstorbene Beamte Anspruch auf einen Kranz haben? Sofern gewünscht ehrt die Telekom ihre Beamten bei der Beerdigung bzw. Trauerfeier mit einem Kranz.

Anlässlich der Meldung des Todesfalls beim Versorgungsservice können die Angehörigen oder das beauftragte Beerdigungsunternehmen den Wunsch für einen Kranz äußern. Es gibt auch die Möglichkeit auf einen Kranz zu verzichten und stattdessen eine anerkannt gemeinnützige Organisation mit einem entsprechenden Betrag zu unterstützen. Eine ausführliche Beschreibung können Sie der SBR-Info Nr. 3 entnehmen.

Die SBR-Info Nr. 3 „Kranzspenden bei Beerdigungen“ wurde aktualisiert
Auf Wunsch des Betreuungswerks wurde die ausgedruckte Kontonummer für den Spendenempfang geändert. Gleichzeitig haben wir den Vordruck erweitert: Sie können durch einfaches Ankreuzen nun auch die die Notfall- und Waisenhilfe des Betreuungswerks als Spendenadressat auswählen.

In der Handhabung des Vordrucks hat sich nichts geändert: Nach dem Ausfüllen soll der Vordruck bei Ihren privaten häuslichen Unterlagen abgelegt werden, so dass er im Bedarfsfall von Ihren Angehörigen zur Weitergabe entsprechend Ihrer Festlegung benutzt werden kann.

Die aktualisierte SBR-Info Nr. 3 können Sie hier herunterladen (PDF-Datei).


Neues von den Wanderführern

Am 15. März 2018 trafen sich einige Wanderführer zusammen mit dem Sprecher des Seniorenbeirats, um Aktuelles und Neues in Bezug auf das monatliche Wanderangebot zu besprechen.

Dabei wurde u.a. folgendes besprochen:

  • Die Wanderführer/innen sind ehrenamtlich und unentgeltlich tätig!
  • Unsere Wanderungen werden auch bei „schlechtem“ Wetter durchgeführt! Wobei es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur schlechte Kleidung.
  • Die Wanderführer/innen schreiben ihre Angebote in der Seniorenecke aus. Neben Datum, Uhrzeit, genauem Treffpunkt und Hinweisen auf Abfahrtszeiten im ÖPNV, enthält die Ausschreibung auch eine kurze Routenbeschreibung u.U. mit Hinweisen auf das Höhenprofil der geplanten Strecke.
  • Die Teilnehmer/innen an einer Wanderung sollen sich bitte beim jeweiligen Wanderführer vorher anmelden.
  • Festnetz- / Handy-Nummer stehen in der Ausschreibung. Somit kann für die Anmeldung, die Anreise oder während der Wanderung direkt Kontakt mit dem Wanderführer oder der Wanderführerin aufgenommen werden.
  • Haben sich zur Wanderung nur wenige angemeldet, wird kurzfristig mit einem Newsletter nochmals auf das Wanderangebot hingewiesen.
  • Die Wanderführer planen die Strecke. Dabei sollten 10 km möglichst nicht überschritten werden und es sollte nicht allzu große Höhenunterschiede geben.
  • Eintrittsgelder für auf der Wanderung besuchte Museen oder Ausstellungen können durch den Seniorenbeirat leider nicht übernommen werden.
  • Die Wanderführer achten darauf, dass während der Wanderung möglichst Toiletten zur Verfügung stehen. Sie weisen am Anfang der Wanderung auf darauf hin!
  • Am Ende der Wanderung ist, wenn irgend möglich, eine Einkehrmöglichkeit vorgesehen.
  • Da wir gemeinnützig sind, dürfen auch Freunde, Nachbarn oder Verwandte bei uns gerne mitwandern!
  • Das Geburtsjahr der mit wandernden Personen wird nur erfasst, wenn dem Betreuungswerk Kosten entstehen (zum Beispiel bei Führungen).
  • Neue Wanderführer/innen und Wandervorschläge sind stets sehr willkommen!!


Die Wanderführer/innen entwickeln derzeit weitere Ideen für ein auch zukünftig interessantes und vielseitiges Wanderangebot. Zu diesen Ideen gehören Wanderungen mit unterschiedlichen Profilen – von ganz leicht bis anspruchsvoll, Radwanderungen, spontan ausgeschriebene Wanderungen (z.B. zur Orchideenblüte) evtl. auch Bergtouren oder der Besuch einer Kletterhalle.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen, Ideen, Verbesserungsvorschläge und über Lob!!
Schreiben Sie uns doch einfach eine E-Mail an seniorenecke@tnl-stgt.de.

Lebrecht Geng
aus der Seniorenecke Mai 2018


Bessere Vorbereitung auf eine Wanderung des SBR
Dank Internet und „komoot“

Wie im vorherigen Artikel „Neues von den Wanderführern“ bereits beschrieben, haben die Wanderführer/innen einige neue Punkte angestoßen. Über eine wesentliche Neuerung wurde bisher noch nicht berichtet: Die Wanderstrecke soll künftig mit einer neuen Internetanwendung grafisch aufgearbeitet werden. Dafür wollen wir die App „komoot“ nutzen (siehe unter www.komoot.de)

Mit komoot ist es möglich, eine Wanderstrecke sehr genau zu planen. Sowohl Start und Ziel als auch Wege- und Haltepunkte können frei wählbar eingetragen werden. Das Programm verbindet diese Punkte dann zu einer Wanderstrecke. Die Strecke kann danach den eigenen Bedürfnissen variabel angepasst werden. komoot errechnet nach Speicherung der Daten genau, wie lange die Wegstrecke, wie das Höhenprofil der Strecke beschaffen ist und welchen Schwierigkeitsgrad die Wanderung aufweist. Zudem wird die Wegebeschaffenheit ausgewiesen (z. B. befestigt / unbefestigt), so dass jeder Interessierte selbst entscheiden kann, ob diese Wanderung für ihn das Richtige ist. Die fertige Wanderplanung kann dann zusätzlich zur Beschreibung als Link in die Seniorenecke und den entsprechenden Newsletter eingebunden werden, so dass auch wieder Jede und Jeder per Internet darauf zugreifen kann. komoot kann als App auf Smartphones installiert werden.

Wolfgang Siegle und Jürgen Reiling


Auf dem nachfolgenden Bild sehen Sie den Tourverlauf für unsere SBR-Wanderung vom Mittwoch 13. Juni 2018 von Wendlingen über Tachenhausen, und den Bürgerseen nach Kirchheim (Teck). Diese Tour ist im Internet zu finden unter: www.komoot.de/tour/25368102

Tour bei kommot: www.komoot.de/tour/25368102


In der Karte ist der genaue Streckenverlauf dargestellt, zusätzlich hat man die Möglichkeit im Internet durch zoomen den Verlauf näher anzuschauen. Passend zur Karte ist darunter das Höhenprofil zu erkennen. In der App von komoot und im Internet sieht man durch das Berühren der Höhenprofils unten, oben die genaue Position auf der Karte.

komoot eignet sich im Übrigen auch für die Planung von Fahrradtouren.


Machen Sie vergangenes lebendig!

Wir suchen Menschen, die Geschichten zu Kunst- und Bauwerken der Deutschen Bundespost und der Telekom erzählen können. In den vergangenen 50 Jahren wurde durch die Deutsche Bundespost viel gebaut. Neben vielen einfachen Technik- und Verwaltungsgebäuden sind auch einige noch heute künstlerisch und architektonisch interessante Kunst- und Bauwerke entstanden.

  • Wissen Sie etwas über die Entstehung oder Baugeschichte solcher Gebäude?
  • Können Sie z.B. die Figuren und Symbole des Brunnens in der Nauheimer Straße erklären?
  • Kennen Sie weitere Kunstwerke, die einen Bezug zur Deutschen Bundespost oder zur Telekom haben?
  • Haben Sie alte Fotos von Entstehung, Einweihung oder sonstigen Anlässen im Bezug zu den Bauwerken?
  • Besitzen Sie noch alte Unterlagen, die etwas zum Hintergrund aussagen?

Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder senden Sie uns Ihre Bilder zu. Wir würden gerne über diese Schätze hier in der Seniorenecke berichten. Wir freuen uns über jeden Beitrag, den wir von Ihnen erhalten. Wollen oder können Sie einen Bericht nicht verfassen, melden Sie sich trotzdem, wir unterstützen Sie gerne bei der Formulierung oder der Auswahl der Bilder.

Senden Sie Ihre Informationen und Beiträge ganz einfach an seniorenecke@tnl-stgt.de oder kontaktieren Sie uns per Briefpost. Die Postanschrift finden Sie unten auf der Titelseite. Damit erfreuen Sie sicher viele ehemalige Kolleginnen und Kollegen „News“ aus der damaligen Zeit zu lesen. Wir vom Redaktionsteam sagen schon jetzt vielen Dank für jeden Beitrag, den Sie uns zusenden.


Seminare „Vorbereitung auf den Ruhestand“

Auch 2018 bietet das Betreuungswerk wieder Seminare „Vorbereitung auf den Ruhestand“ (VAR-Seminare) an. Die Seminare werden in den Ferienanlagen des ErholungsWerks Post Postbank Telekom durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Betreuungswerks.


Seniorenecke

Das Redaktionsteam der Seniorenecke hat eine neue E-Mail-Adresse:
seniorenecke@tnl-stgt.de

Unter dieser Adresse erreichen Sie das Redaktionsteam der Seniorenecke. Bitte senden Sie alle Beiträge zur Veröffentlichung in der Seniorenecke an diese E-Mail-Adresse (z. B. Ankündigungen und Berichte von Veranstaltungen, Interessante Themen usw.) .

Bitte senden Sie uns Bilder getrennt vom Textbeitrag zu. Wir behalten uns auch vor, die Beiträge redaktionell zu bearbeiten und wenn notwendig, zu kürzen.

Wir freuen uns über jeden eingesandten Beitrag!
Ihr Redaktionsteam


Newsletter ?????

Zu Deutsch: Rundbrief. Newsletter sind Informationen, die über E-Mails an Interessenten regelmäßig verschickt werden.
Sie wollen auch schnell und unkompliziert über das Neueste von ihrem Seniorenbeirat informiert sein, wissen was läuft und auch daran teilnehmen?
Dann teilen sie uns ihre E-Mail Adresse mit, an: NL1und3@t-online.de


Reisen mit dem Erholungswerk

Das Erholungswerk ist seit über 40 Jahren der Ferienanbieter für aktive und ehemalige Mitarbeiter/Innen der Deutschen Post AG, der Deutschen Postbank AG und der Deutschen Telekom AG. Es bietet attraktive eigene Ferienanlagen in touristisch interessanten Regionen zu günstigen Konditionen sowie ein vielfältiges Angebot mit Kooperationspartnern für Reisen innerhalb Deutschlands, Europas und der ganzen Welt.

Wenn Sie künftig mit dem Erholungswerk verreisen und bei der Anmeldung (Buchungsformular oben rechts, oder telefonisch) den Mittlercode 290 eingeben, erhält Ihre Senioren-Betreuung Punkte gutgeschrieben, die wir in Form von Reisegutscheinen bei der Tombola an der Weihnachtsfeier verlosen können. Bitte unterstützen sie uns dabei.


Spenden für den Seniorenbeirat (SBR) der TNL Stuttgart

Wir freuen uns über jede Spende und verwenden sie bei unserer ehrenamtlichen Arbeit ganz nach Ihren Wünschen. Bei Ihrer Überweisung geben Sie bitte auf dem Überweisungsträger an „Spende für SBR TNL Stuttgart“. Zusätzlich können Sie auch noch vermerken, für welchen Zweck Ihre Spende verwendet werden soll.
Das Betreuungswerk Post Postbank Telekom ist als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Ihre Spenden können Sie daher steuerlich absetzen. Ab einer Spende von 200 Euro (Gesamtjahresbetrag) erhalten Sie automatisch im 1. Quartal des darauffolgenden Jahres eine Spenden-Bescheinigung. Bis zu diesem Betrag reicht dem Finanzamt auch eine Kopie des Kontoauszugs. Sollten Sie für einen niedrigeren Betrag dennoch eine Spendenquittung benötigen, können Sie diese unter mail@betreuungswerk.de anfordern.

Das Spendenkonto lautet:

Betreuungswerk PPT TNL Stgt
IBAN:  DE25 6001 0070 0157 5757 03